Hello Everybody …. Hallo Allerseits denn stell ich mich mal eben vor und nochmal lieben Dank für die Aufnahme

Irgendwann im September 1956 müssen meine sonst sehr wohlerzogen und keusch lebenden Eltern
doch tatsächlich Unzucht miteinander getrieben haben. Dies führte dann dazu, dass im Juni des
darauffolgenden Jahres ein 3, 6 kg schweres Etwas namens Wilfred das Licht der Welt erblicken
musste, heutzutage besser bekannt als Fürst der Finsternis.
Während meine Mutter im Kirchenchor vor sich hin trällerte, entdeckte ich die von ihr so gehasste
und verteufelte „Pilzkopfmusik, einzig und allein deshalb produziert und vermarktet, um den
Drogenkonsum dieser wild zuckenden und kreischenden Kreaturen zu finanzieren“. Ebenso hätte
sie es gern gesehen, wenn ich mein Leben in leitender Position hinter irgendeinem Schreibtisch
verbracht und den Konfirmationsanzug nie wieder ausgezogen hätte.
War aber nicht wirklich mein Fall und so wurden aus Konfirmationsanzug und Fasson Schnitt recht
schnell Lederjacke und schulterlange Haare, was mit Sicherheit auch darauf zurückzuführen ist,
dass ich in der Zeit von Slade, Rolling Stones, The Doors, Led Zeppelin, T-Rex, usw. aufgewachsen
bin.
1970 kam der Kultfilm Easy Rider in die deutschen Kinos. Mir war sofort klar, die Haare müssen
noch ein gutes Stück wachsen und es muss unbedingt ein Motorrad her ! Das steht übrigens nach
wie vor hinterm Haus, nur ist aus der Kreidler Florett eine Kawasaki C4 geworden und auch die
Matte ist nicht mehr ganz so lang und dicht, wie früher. Auch meine musikalischen Vorlieben haben
sich mit den Jahren weiterentwickelt. Angefixt durch Punk & Wave der 80er, fand ich meinen Weg
in die schwarze Szene. Im Jahre 2002 eröffneten meine damalige Lebensgefährtin und ich unser
eigenes Webradio, welches dem Ende unserer Beziehung zum Opfer fiel. Anfangs waren meine
Sendungen noch ein wilder Mix, quer durch die Genres, Schlager oder sonstigen Kopfschlagkram
hat es bei mir jedoch nie gegeben.
Ich bin ein Musiksüchtel per Excellence, je dunkler, desto besser. Eher selten packt mich auch mal
die Vergangenheit am Kragen. Dann bekommt ihr Oldies um die Ohren, oder ich krame in meiner
Plattenkiste und serviere euch aller feinsten Southern Rock. Inzwischen könnte ich Bücher über
mein Leben mit und ohne Musik verfassen, aber da ich den Rahmen der Mitgliedervorstellung
bereits gesprengt habe, beende ich das Geschreibe hier nun mal und verlege mich auf das, was ich
am besten kann ? Gehörgänge sprengen und mit euch abrocken! Wir hören / lesen uns.
und ein Liedchen gibt’s noch hinten dran….sfg.